Zum zweiten Mal veranstaltet der Kulturverein Regensburg e.V. vom 19. – 26. September 2021 das Kammermusikfestival Regensburg. Unter Pandemie-Bedingungen im September 2020 aus der Taufe gehoben, zielt das Festival auf die ganze Bandbreite der Kammermusik. Ein besonderes Anliegen des Festivals ist es, die Begeisterung für alles, was Kammermusik sein kann, auch einem Publikum zu vermitteln, für das der Besuch eines Konzerts noch eine neue Erfahrung ist.

2021 widmet sich das Festival schwerpunktmäßig dem russischen Komponisten Nikolai Roslavets (1881-1944), der mit der Entwicklung eines eigenen Tonsystems einer der Wegbereiter der Neuen Musik in Russland war. Mit den ästhetischen Vorstellungen des Stalinregimes nicht konform, geriet Roslavets vollkommen in Vergessenheit und wird erst in den letzten Jahrzehnten nach und nach wieder entdeckt. Kammermusikalische Werke von Roslavets werden mit Werken anderer Komponisten seiner Zeit in Bezug gesetzt und so sein Oeuvre von allen Seiten beleuchtet. Ein besonderer Fokus des Festivals 2021 liegt damit auf den 1910er – 1940er Jahren und ihrem Zeitgeist.

Ergänzt wird das Programm durch Konzerteinführungen und Vorträge, Nachwuchskonzerte, Meisterkurse, Schulkonzerte und eine Zusammenarbeit mit dem Regensburger Verein KulTür, der kulturelle Teilhabe unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten vermittelt.

Nach den Konzerten besteht die Gelegenheit, in der Festival Lounge im Kulturcafé Degginger (Wahlenstraße 17) zusammen zu kommen, die Künstler zu treffen und sich zum Ausklang auf die Jazz-Improvisationen des Lorenz Kellhuber Trios einzulassen.