Benedikt Wiedmann, Festivalleitung

Lorenz Kellhuber, Festivalleitung

Christoph Pickelmann, Leitung Festivalbüro

Stefan Shen, Education & Schule

hat bei Prof. Eckhard Fischer in Detmold und bei Prof. Ulrich Gröner in Zürich Violine studiert. Mit seinem Klaviertrio Pescatori Trio gewann der Regensburger mehrere Bundespreise bei Jugend musiziert sowie den 1. Preis beim Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb in Pörtschach.

Benedikt Wiedmann war Konzertmeister der Jungen Deutschen Philharmonie und Mitglied der Orchesterakademie des Bayerischen Staatsorchesters. Er spielte darüber hinaus im Konzerthausorchester Berlin und dem Rundfunkorchester des BR.

Seit 2011 ist der in Tübingen geborene Geiger Mitglied des Orchesters der Norwegischen Nationaloper in Oslo. Dort hat er am Barrat Due Musikinstitutt einen Lehrauftrag.

Benedikt ist Initiator des Kammermusikfestivals und kümmert sich um Künstleraquise, Ticketing, Förderungen und Räumlichkeiten.

1990 in München als Sohn zweier Kirchenmusiker geboren, beginnt Lorenz Kellhuber mit fünf Jahren eine klassische Klavierausbildung. Im Alter von acht Jahren spielt er sein erstes Konzert und beginnt, eigene Musikstücke zu komponieren. Mit elf Jahren ist er Jungstudent an der Hochschule für Kirchenmusik in Regensburg und erhält später Unterricht bei Prof. Franz Massinger, einem Schüler von Arturo Benedetti Michelangeli. Kurz darauf wird er von Rob Bargad (Nat Adderley Quintet) entdeckt und intensiv in die Jazzstilistik eingeführt.

Mit nur sechzehn Jahren besteht Kellhuber die Hochbegabtenprüfung und wird Bachelorstudent am Jazz-Institut-Berlin, wo Kurt Rosenwinkel, Hubert Nuss, Greg Cohen und John Hollenbeck zu seinen Dozenten zählen. Bei seinen regelmäßigen Aufenthalten in New York erhält er außerdem Unterricht bei Fred Hersch und Sophia Rosoff. 2010 beendet Kellhuber als einer der jüngsten Bachelor- Absolventen weltweit sein Studium.

Im Sommer 2014 kürt ihn Monty Alexander als ersten deutschen Musiker zum Sieger der renommierten Parmigiani Montreux Jazz Piano Solo Competition. 2016 wird er für den ECHO Jazz in der Kategorie „Newcomer des Jahres“ nominiert, 2018 gehört er zu den zehn „neuen Key-Players“ in der Zeitschrift „Jazz thing“.

Insgesamt sechs Alben, eine EP sowie mehrere Einzelstücke veröffentlichte er seit 2012. Seine Konzerte führen ihn durch Europa, die USA und nach Südamerika. Zahlreiche Festivals wie das Montreux Jazz Festival (CH), das Jazzfestival Basel (CH), das Bohemia Jazz Fest (CZ), das Getxo Jazzfestival (ES), das Alto Adige Jazzfestival (IT), das Mar Del Plata Jazzfestival (AR) und die Jazzwoche Burghausen standen dabei auf seinem Tourplan. Darüber hinaus arbeitete Kellhuber mit Musikern wie Bob Mintzer, Lee Ritenour, Charles Lloyd, Eric Harland, T.S. Monk, Ed Partyka und Ack van Rooyen.

Lorenz ist Initiator des Kammermusikfestivals und verantwortlich für Künstleraquise, Social Media, Pflege der Homepage und die Gesamtkalkulation.

erhielt ebenfalls bereits mit fünf Jahren ersten Unterrricht auf dem Violoncello, den er bei Prof. Kristin von der Goltz fortsetzte. Er studierte bei Katalin Rootering an der Hochschule für Musik & Theater in München.

Schon früh entdeckte er seine Leidenschaft zur Kammermusik und erhielt bei Meisterkursen wertvolle Impulse von Prof. Friedemann Berger, Prof. Reiner Ginzel und Prof. Conrad von der Goltz, bei denen er unter anderem mit einem Stipendium des Bezirks Oberfranken für Kultur und Heimatpflege gefördert wurde. Einige Konzertreisen führten ihn bereits in viele europäische Länder, sowie an das Opera House in Kairo. Neben verschiedenen kammermusikalischen Projekten und Konzerten mit seinem Bruder und dem Trio Tempera liegt Christoph Pickelmann besonders die pädagogische und musikalische Arbeit am Herzen.

Derzeit unterrichtet er am Haus der Musik in Regensburg und als Dozent für Violoncello an der Berufsfachschule für Musik in Sulzbach – Rosenberg.

Christoph ist für Sponsoring, Medien & Kommunikation, Logistik und die Organisation der Festivalmitarbeiter verantwortlich.

Der Schulmusiker Stefan Shen bekam seinen ersten Cellounterricht bei Martin Weikert, bevor er mit 12 Jahren sein Jungstudium im Fach Violoncello an der Hochschule für kath. Kirchenmusik Regensburg bei Prof. Kristin von der Goltz aufnahm. Mit 16 Jahren wurde er Jungstudent an der Hochschule für Musik und Theater München. Als Cellist im Bayerischen Landesjugendorchester und Bundesjugendorchester sammelte er während der Schulzeit bereits viel Ensembleerfahrung. Seit der Spielzeit 13/14 ist er Kammermusiker am Theater Regensburg und Aushilfscellist im Philharmonischen Orchester Regensburg. Stefan ist Dirigent der Jungen Philharmonie Ostbayern und kann in vielen Kinder- und Jugendorchestern, z.B. Junior Classic Orchester Regensburg, seine Leidenschaft für die pädagogische Arbeit ausleben. Im Oktober 2017 wurde Stefan der Regensburger Musikpreis verliehen. Dieser zeichnet sowohl seine musikalischen Leistungen als auch sein Engagement in der Nachwuchsarbeit aus. 

Nach dem Studium der Schulmusik und der Instrumentalpädagogik schloss er seinen Master (Musikpädagogik mit Schwerpunkt Cello) an der Musikhochschule Regensburg bei Wolfgang Nüßlein ab und absolvierte das Referendariat. Privatstudien bei Prof. Maximilian Hornung ergänzen seine cellistische Ausbildung. 

Derzeit unterrichtet Stefan als Studienrat beim Freistaat Bayern an einem Gymnasium in München.

Stefan kümmert sich um die Educationprojekte und pflegt die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Schulen und Bildungseinrichtungen.