Die musikalische Nachwuchsarbeit ist ein wichtiger Bestandteil des Kammermusikfestivals. Im Rahmen ihres Konzerts am 23. September 2022 mit dem Lorenz Kellhuber Trio coachen Felix Henkelhausen (Bass) und Prof. Moritz Baumgärtner (Drums) das Trio FRIGO und präsentieren das gemeinsam erarbeitete Programm beim Kammermusikfestival am 24. September 2022 in der Festival Lounge „Das Degginger“.

Samstag, 24. September 2022, 19.00 Uhr, Degginger – Eintritt frei

Trio Frigo

Justin Zitt (Piano) / Julian Grüneberg (Bass) / Julius Steyer (Drums)

Klaviertrio des Von-Müller-Gymnasiums

Heiko Giel (Violine) / Johanna Schiekofer (Violoncello) / Benedikt Beer (Klavier)

Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847)

Klaviertrio d-Moll op. 49
1. Satz: Molto allegro e agitato

Astor Piazzolla (1921-1992)

Primavera Porteña

Klaviertrio des Von-Müller-Gymnasiums

Das Klaviertrio der Meisterklasse für Klavier und Kammermusik am Von-Müller-Gymnasium setzt sich aus jungen Musikerinnen und Musikern der Schule zusammen. Seit Bestehen der Meisterklasse (Leitung: Lukas Klotz) wird neben der intensiven Soloausbildung der PianistInnen auch ein Schwerpunkt auf die Klavier-Kammermusik gelegt. In intensiver Probenarbeit werden teils mehrmals pro Woche unterschiedlichste Werke der Kammermusikliteratur erarbeitet. So konnten sich die gegründeten Klaviertrios in zahlreichen Auftritten und Wettbewerben sehr gut behaupten und immer wieder Auszeichnungen und Preise gewinnen.

Im Schuljahr 2021/2022 musizierten Heiko Giel (Violinklasse Stefan Arzberger – HFKM), Johanna Schiekofer (Violoncelloklasse Christoph Pickelmann – Haus der Musik) und Benedikt Beer (Klavierklasse Lukas Klotz – Meisterklasse VMG) im Klaviertrio zusammen.

Trio Frigo

Irgendwo auf der Suche ist das Trio FRIGO aus Mannheim. Der Sound der Gruppe ist geprägt von vielen Ideen, die oftmals in verschiedene Richtungen zu gehen scheinen − und doch zusammengehalten werden durch dieselbe Ein- stellung der Spieler, sich gegenseitig zuzuhören.

Das weite Feld der Improvisation wird in unterschiedlichen Dimensionen erkundet. So mancher alte Jazz-Standard ergänzt dabei die mal mehr, mal weniger avantgardistischen Eigenkompositionen. Die Liste der Einflüsse reicht von Brahms bis Bud Powell; in erster Linie ist es aber einfach Musik.

Julius Steyer, Julian Grüneberg und Justin Zitt haben gemeinsam 2020 mit dem Jazz-Musik-Studium in Mannheim begonnen. Seitdem spielen sie regelmäßig in dieser Formation und konnten viele Erfahrungen sammeln, bisweilen ergänzt durch weitere Mitspieler:innen. Auch im Rahmen ihres Studiums wurde das Trio als solches von Prof. Rainer Böhm und Prof. Lorenz Kellhuber gecoacht.